Campaigners zurück Call for DRM Debatte

Der Vorschlag eines Parlaments, dass die britische Bibliothek die Debatte über das digitale Urheberrechtsmanagement (DRM) moderieren und das Urheberrechtsgesetz wurde von Cyber-Rechte-Aktivisten begrüßt.

Innovation, Brasilien und Großbritannien unterzeichnen Tech-Innovation-Abkommen, Regierung: Großbritannien, Blockchain-as-a-Service für den Einsatz in der britischen Regierung genehmigt Sicherheit, diese Zahlen zeigen, dass Internetkriminalität ist eine viel größere Bedrohung als jeder zuvor dachte, Sicherheit, Internet der Dinge Sicherheit Ist schrecklich: Hier ist, was zu tun ist, um sich zu schützen

Suw Charman, Executivdirektor der geöffneten Rechten-Gruppe, sagte am Mittwoch, daß die britische Bibliothek “ein ausgezeichneter Vermittler” von DRM Debatte sein würde.

“Es muss definitiv eine breitere Debatte um DRM sein.” Bibliotheken verstehen das Urheberrecht im Detail, und die British Library hat besonders viel Erfahrung in den Nuancen des DRM und des Urheberrechts, es wäre ein fantastischer Vermittler der öffentlichen Debatte, Charman sagte der Website UK.

Die britische Bibliothek schien überrascht über den Vorschlag von MP Derek Wyatt am Dienstag, dass sie die Debatte über DRM führen und Ergebnisse der Regierung präsentieren, hat aber ihre Bereitschaft zur “Rolle spielen” angegeben.

Lynne Brindley, Vorstandsvorsitzender der British Library, sagte gegenüber dem Westminster eForum zu DRM: “Eine gesunde Kreativwirtschaft braucht ein intellektuelles Eigentum, das die Kreativität belohnt”, so Brindley hinzugefügt.

Charman stimmte mit Wyatt’s Behauptung, dass Urheberrecht oft nicht der Schöpfer profitieren.

“Die Musikindustrie ist sehr laut für die Ausweitung des Urheberrechts und würde überglücklich sein, wenn sie auf 95 Jahre verlängert würde.” Sie behaupten, dass der Musiker profitieren würde, aber die größten Nutznießer wäre die Musikindustrie selbst “, sagte Charman.

Wir müssen uns vergewissern, dass wir uns nicht vor falschen Argumenten von Unternehmen mit besorgten Interessen verbeugen “, fügte Charman hinzu.” Wir sollten uns auf keinen Fall verbeugen, wenn die Industrie auf Urheberrechtsgesetze verweist, die die Regierungen den Interessen der Polizeiverwaltung unterwerfen.

Aber Vertreter der Musikindustrie reagierten verärgert auf Anregungen, die die Industrie Künstlern ausnutzte, und behaupten, dass diejenigen, die “freie Musik” forderten, nur ihren eigenen Interessen dienten.

“Die Musikindustrie ist kein Betrug”, sagt Jeremy Fabinyi, Geschäftsführer der Mechanical-Copyright Protection Society, einer Vereinigung für die Erhebung von Gebühren.

“Der Druck für freie Musik kommt von denen, die ihre [Musikdownload] -Dienste im Internet verkaufen wollen”, fügte Fabinyi hinzu.

Charman sagte, dass Technologie verändert die Art der Wirtschaft und Kreativität, und dass die Musikindustrie muss aufwachen, um diese. “Die nächste Generation sieht das Internet anders: Kinder sehen kein Problem mit P2P, indem sie Songs und Mash-ups teilen. Jetzt haben wir die Werkzeuge, um die Originalarbeit zu bearbeiten und zu überarbeiten, was ein natürlicher Teil menschlicher Kreativität ist “Es gibt keine Schöpfung im Vakuum – die Menschen sind inspiriert von dem, was vor kam”, sagte Charman.

Wyatt auch das Thema der Internet-Governance.

“Wir brauchen ein neues Regierungsorgan, das nicht staatlich ist, da es verstopft wird.” Zwanzigste Jahrhundert Organisationen wie die UN und WTO sind aus der Hand – wir brauchen neue Organisationen “, sagte Wyatt.

Wyatt sagte, dass dieses Gremium aus Vertretern von Unternehmen, Verbrauchergruppen, Akademikern und Politikern aus ganz Europa bestehen sollte.

Aber die Open Rights Group widersprach Wyatt und warnte, dass die Internet-Governance die Freiheiten der Bürger beeinträchtigen könnte.

“Ich glaube nicht, dass jemand argumentieren würde, dass Online-Kinderpornografie toleriert werden sollte, aber wir müssen vorsichtig sein, dass wir nicht auf das Internet stoßen, T opfern die Freiheit der Rede und des Ausdrucks “, sagte Charman.

Die Open Rights Group sagte, dass mit verschiedenen Gruppen in einem Internet-Governance-Stelle kann kontraproduktiv sein.

“Es ist ein interessanter Vorschlag, denn jede der Gruppen würde unterschiedliche Agenden haben, sie würde in verschiedene Richtungen ziehen, und nicht alle von ihnen hätten das nötige technische Wissen, um das Internet zu regieren”, sagte Charman.

“Ich bin nicht davon überzeugt, dass Politiker die Fähigkeit oder Zeit haben, technische Nuancen zu verstehen, so dass sie die Verantwortung für das Internet würde mir Sorgen machen”, fügte Charman hinzu.

Brasilien und Großbritannien unterzeichnen Tech-Innovation-Abkommen

Blockchain-as-a-Service für den Einsatz in der britischen Regierung zugelassen

Diese Zahlen zeigen Cyberkriminalität ist eine viel größere Bedrohung als jeder vorher dachte

Internet der Dinge Sicherheit ist schrecklich: Hier ist, was zu tun, um sich zu schützen