Avaya drückt mit Software-Fokus, aber nicht verlassen Hardware-biz

BANGKOK, THAILAND – Mit Software und Services, die mittlerweile den Großteil ihres Umsatzes ausmachen, sagt Avaya, dass es auf dem besten Weg sei, ein Software-getriebener Spieler zu werden, weigert aber Vorschläge, die er aus dem Hardware-Segment beenden will.

Indien “Anti-Kolonial” zu seinem wirtschaftlichen Schaden: Marc Andreessen in inkohärente Twitter Rant, LG Pay wird ein No-Show bei MWC: Bericht, Singtel schrumpft Nettogewinn von SG $ 16m, Facebook zurückzieht Free Basics-Projekt in Indien, Samsung zu bieten Sicherheitsnetz in Südkorea

Der Netzwerk- und Kommunikationsanbieter hatte vor drei Jahren einen Plan eingeleitet, um sich von einer Hardwareabhängigkeit und einem Übergang zu einer softwarebasierten Architektur zu lösen. Seine Bemühungen scheinen, gezahlt zu haben, entsprechend Firmenchefs.

Im letzten Geschäftsquartal machten Software und Services 73 Prozent des weltweiten Umsatzes von Avaya aus. Die Hälfte aller Umsätze stammen von neuen und Cloud-fähigen Technologien, so Nidal Abou-Ltaif, internationaler Präsident des Unternehmens Die asiatische Bein des Avaya Technology Forum 2016.

Telcos, Samsung und T-Mobile zusammenarbeiten auf 5G-Studien, Cloud, Michael Dell auf Abschluss EMC Deal: ‘Wir können in Jahrzehnten denken, Networking, wie zu sehen NFL Fußball online in diesem Herbst, Internet der Dinge, Qualcomm, AT & T zu testen, wie Dronen können 4G LTE Netzwerke verwenden

“Wir sind umgezogen, um ein Software-Unternehmen zu werden”, sagte Abou-Ltaif auf der Konferenz mit seinen Kunden und Partnern.

Zusammen mit Marktteilnehmern wie Cisco Systems und HPE ist Avaya ein Software-definiertes Networking (SDN) und eine Enterprise-Landschaft, die letzteres für notwendig hält, um mehr Intelligenz und Automatisierung im Geschäftsumfeld zu schaffen. Es bietet eine Reihe von Software-Tools rund um dieses Modell einschließlich seiner Kernarchitektur SDN Fx und SDN-System, Fabric Connect gebaut.

Das Erreichen von Elastizität und Skalierung gehört zu den häufig angepriesenen Vorteilen einer softwaregestützten Umgebung. Anders als seine Konkurrenten, erfordert Avaya jedoch nicht, dass seine Kunden ihre SDN-Reise mit einem Taschenrechner von Controllern starten, indem sie eine alternative Bereitstellungsstrategie wählen, die sich stattdessen auf den Aufbau einer zugrundeliegenden Architektur konzentriert – bevor sie zu einer expansiven SDN-Umgebung skaliert.

Jean Turgeon, Vizepräsident von Avaya und Cheftechnologe für Software-definierte Architektur, erklärte, dass die meisten Kunden in der Regel eine Liste wichtiger Prioritäten suchen, die Geschäftskontinuität, höhere Zuverlässigkeit, schnellere Bereitstellung und schnellere Ausfallzeiten beinhalten würden Recovery, Multi-Tenancy und erhöhte Sicherheit.

“Anstatt zu dem Schluss, dass Sie einen Controller benötigen, kamen wir mit Fabric Connect, die unseren Kunden erlaubt, 85 Prozent dieser Anforderungen zu lösen, ohne die Notwendigkeit für einen Controller”, sagte Turgeon. Er fügte hinzu, dass Avaya eine absichtliche Entscheidung getroffen habe, keinen Controller zu bauen, wie es die meisten seiner Wettbewerber getan hätten, was er unnötige Komplexität der SDN-Reise der Kunden voraussetze und verschiedene Komponenten und Änderungen an ihrem bestehenden Netzwerk benötige.

Er wies auf den vom Unternehmen empfohlenen fünfstufigen Deployment-Plan für SDN, beginnend mit der ersten Phase der Vereinfachung der Architektur eines Kunden. Mit einer zunehmenden Anzahl von Netzwerkprotokollen, die in den letzten paar Jahrzehnten eingesetzt wurden, um die Performance zu verbessern, waren traditionelle Netzwerke typischerweise mit Legacy-Systemen belastet, was sie schwierig zu verwalten machte.

Diese sollten so weit wie möglich minimiert und entfernt werden und durch Industrieprotokolle wie kürzeste Pfadüberbrückung (SPB) ersetzt werden, die entwickelt wurden, um eine Cloud-Umgebung zu unterstützen.

Die anderen Schritte auf dem Weg zu einem SDN müssten automatisierte Kantenvorrichtungen automatisieren, um die Zustellgeschwindigkeit der Dienste einschließlich TTS (Time-to-Service) zu verbessern, Anwendungen und Prozesse zu automatisieren und Orchestrierung zu ermöglichen, so dass die umfassendere Enterprise-Architektur SDN unterstützt und schließlich eine offene Orchestrierung ermöglicht Verwendet werden, um alle Komponenten im Unternehmen bereitzustellen und zu konfigurieren. Diese Endstufe würde auch bedeuten, dass die Infrastruktur mit jedem virtualisierten Gerät oder einer Funktion zusammenarbeiten könnte.

Nicht verlassen Hardware-Geschäft, aber APAC braucht mehr Aufmerksamkeit

Sein Fokus und bedeutende Gewinne in seinem Softwaregeschäft jedoch bedeutete nicht, daß es einen Ausgang vom Hardwaremarkt plottete.

Turgeon war schnell zu entlassen Anregungen, dass Avaya würde das Hardware-Geschäft zu beenden, betont, dass der Hersteller weiterhin Hersteller Geräte für Kunden, die noch wollte sie.

Er stellte fest, dass es Dienstleistern und Systemintegratoren gerecht werden würde, die sich für “Private Label Switching” interessieren, bei denen sie es vorziehen, Geräte zu installieren, die ihre eigene Marke am Kundenstandort tragen, aber auf Avaya-Technologie laufen. Der Übergang des Unternehmens zu einem Software-Unternehmen bedeutete, dass ASIC-Anbieter wie Broadcom nun ihre Fabric Connect-Technologie mit ihrer eigenen Hardware integrierten, fügte er hinzu und fügte hinzu, dass das gleiche gilt für große Dienstanbieter, die ihre eigene Hardware, die auf Avaya-Software läuft, bevorzugen .

Trotz seiner Traktion in diese Marktchancen, sagte Turgeon Avaya weiterhin ein kombiniertes Portfolio von Software-und Hardware-Angebote für Kunden, die all-in-one schlüsselfertige Produkte wollte bieten.

Auf die Frage, ob es schließlich aufhören würde, Geräte zu verkaufen, sagte er: “Wir werden sie auch in absehbarer Zeit anbieten, bis die Kunden uns sagen, dass sie keine Geräte mehr haben wollen, aber das sehen wir nicht.”

Was es jedoch tun müsste, war es, die Marktchancen im asiatisch-pazifischen Raum besser zu erschließen, betonte Abou-Ltaif, zumal die Region im Geschäftsjahr 2015 nur 10 Prozent ihres Gesamtumsatzes ausmachte. Die USA trugen mit 54 Prozent zur EMEA bei Getaktet bei 26 Prozent und Americas International war bei 10 Prozent.

Mit nur 10 Prozent seines Geschäfts aus der Region zeigte Avaya dringend benötigt, um ihre Konzentration und Sichtbarkeit in Asien-Pazifik zu erhöhen, sagte er. Diese Zahl erhöhte sich bis zu 11 Prozent in ihrem letzten Quartal, am 31. Dezember 2015 beendet.

Unter Berücksichtigung der Industrieforschung stellte er fest, dass bis 2025 weltweit 14 Großstädte der Welt in Asien leben und fünf der weltweit führenden Volkswirtschaften bis 2020 aus Asien kommen. Darüber hinaus ist Asien in der Lage, Europa in den nächsten fünf Jahren für FuE-Ausgaben zu überholen Jahre.

“Die Region wächst … und Organisationen hier haben keine Angst, Technologie zu nutzen und neue Dinge zu versuchen”, sagte Abou-Ltaif und fügte hinzu, dass es weniger Legacy-Systeme unter den asiatisch-pazifischen Unternehmen gab, so dass Avaya mehr Potenzial für den Markt zu erschließen .

In seinem Geschäftsjahr 2015 meldete das Unternehmen einen Umsatzrückgang von 7 Prozent gegenüber 2014 auf US $ 4,08 Mrd., während Buchungen auch 2 Prozent in konstanter Währung getaucht. Das bereinigte EBITDA stieg leicht auf US $ 900 Millionen oder 22,1 Prozent des Umsatzes, verglichen mit US $ 898 Millionen oder 20,5 Prozent des Umsatzes im Jahr 2014.

Mit Sitz in Singapur berichtete Eileen Yu für die Website des Avaya Technology Forum 2016 in Bangkok, Thailand, auf Einladung von Avaya.

Samsung und T-Mobile zusammenarbeiten auf 5G-Studien

Michael Dell zum Abschluss des EMV-Abkommens: “Wir können in Jahrzehnten denken”

? NFL Fußball online zu sehen in diesem Herbst

Qualcomm, AT & T zu testen, wie Drohnen 4G LTE-Netzwerke verwenden können