Als Netflix plant, Indien einzudringen, steht Eros im Weg

Heute präsentiert Indien eine leckere Proposition für alle, die dort Geschäfte machen wollen. Es hat 280 Millionen Internetnutzer, eine Zahl, die bis 640 Million bis 2019 wachsen wird. Dieses ist eine sehr große Bevölkerung, zum für jedes Unternehmen zu nutzen, dessen Geschäftsplan im Internet als Hauptverteilungsmedium hängt.

Indien “Anti-Kolonial” zu seinem wirtschaftlichen Schaden: Marc Andreessen in inkohärente Twitter Rant, LG Pay wird ein No-Show bei MWC: Bericht, Singtel schrumpft Nettogewinn von SG $ 16m, Facebook zurückzieht Free Basics-Projekt in Indien, Samsung zu bieten Sicherheitsnetz in Südkorea

Wenige Industrien sind daher in Indien angeregt und besorgt um ihre Vermögen in der Unterhaltungsindustrie, insbesondere die verschiedenen globalen Unterhaltungsjuggernauts, die jetzt das Netz sehen – nicht Fernsehen oder das Kino – als Medium, durch das sie ihre Produkte nutzen können. Für den Beweis dafür, werfen Sie einen Blick auf die Aufstellung, die in Anwesenheit der indischen Premierminister Narendra Modi der jüngsten Besuch in den USA war, darunter die Chefs von News Corp, Sony Entertainment und Time Warner.

So entscheidend ist Indien heute in ihren Plänen, dass keiner von ihnen würde es wagen, verpassen Sie die Gelegenheit, um Hob-nob mit Modi, damit einer ihrer Konkurrenten nutzen den Vorteil des Augenblicks, die ihnen präsentiert.

Xero bringt Partnerschaft mit Macquarie Bank für BPAY-Zahlungen, KMU, GoDaddy kauft WordPress-Management-Tool ManageWP, E-Commerce, PayPal erweitert Partnerschaft mit MasterCard, Smartphones, Smartwatch-Markt wächst durch mobile Zahlungen, niedrigere Preise

Für Video-Streaming und New-Production-House-on-the-Block Netflix ist Indien der heilige Gral, der es ermöglichen wird, seinen Kundenstamm von den bestehenden 65 Millionen auf hunderte Millionen von verrückten Kunden zu vertreiben. Zu diesem Zweck plant das Unternehmen, in diesem Jahr allein in diesem Jahr erstaunliche 6 Milliarden Dollar zu verbringen.

Es bleibt jedoch ein Hindernis in seinen Plänen für die Weltherrschaft: Eros, ein wenig bekanntes indisches Unternehmen weltweit, aber ein, das in nur wenigen Jahrzehnten zum Nummer eins Distributor und Produzent von lokalen Filmen in Indien geworden ist, vor allem im Hindi Kino, oder Bollywood, wie es oft genannt wird.

Netflix kann der Lieferant von Goodies von der weltweit größten Geldverdienen Maschine in Unterhaltung, Hollywood, aber Inder von ganzem Herzen lieben ihre lokalen Tarif. Eros, mit 3.000 existierenden urheberrechtlich geschützten Filmen in seiner Kitty, einige von ihnen bilden die beliebtesten Filme, die jemals in Indien gemacht werden, setzt darauf, dass dieses Arsenal ihm eine massive First-Mover-Vorteil über jedes Unternehmen, lokale oder ausländische, die dominieren wollen Das Streaming-Spiel in Indien. In einem Land, wo Menschen sich erinnern, wo sie waren, wenn sie einen Film sah, ist dies reines Gold.

Eros ist “genau dort, wo Netflix in den nächsten drei bis fünf Jahren sein will”, sagte der Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft, Kishore Lulla, dessen Vater das Unternehmen in den 1970er Jahren gründete. “Ich bin bereits da.

Heute veröffentlicht Eros mehr als 70 Filme pro Jahr, mehr als jedes Studio in den USA. Anscheinend kommen rund 40 Prozent der indischen Kinokasseneinnahmen aus Eros-Filmen.

Der Grund für Eros plötzlich Gewölbe in die unwahrscheinliche Position der Front-Läufer ist anscheinend dank der Ambition eines Minderheitsanleger, in London ansässige Knight Assets. Eros hatte ursprünglich das Ziel, einen Fernsehsender zu starten. Allerdings, wenn Ritter Kopfsteinpflaster zusammen einen Anteil von mehr als 2 Prozent und begann dann eine Vollzeit-Presse für eine digital-schwere Strategie umzusetzen, entschied das Unternehmen, Tack zu ändern.

Es kann nur ausfallen, um eine vorherige Wette zu sein. Kricket und Religion sind zwei von drei Sachen, die Indien lebt und für stirbt. Der dritte? Filme, etwas, das die Indianer schon immer gefürchtet haben. Das Land ist leicht der größte Produzent von Filmen in der Welt bei über 1.000 pro Jahr leicht übertreffen die USA bei etwa 200-300 pro Jahr. (Natürlich, US-Kassenbüro Einnahmen bei $ 51 Milliarden leicht übertrifft, dass der indischen $ 4,5 Milliarden.)

Die 1.000 plus jährliche Film-Release-Nummer umfasst Titel aus über 20 verschiedenen Filmbranchen außer Hindi-Kino. Diese Industrien sind in verschiedenen Sprachen, haben geschmückt Geschichten gehen zurück 70 Jahre und rühmen Superstars rivalisierenden von Bollywood oder sogar Hollywood, wie Rajnikant aus dem tamilischen Kino. Es ist ein komplexes und dynamisches Filmgelände.

Dies mag nicht verwunderlich sein, wenn man bedenkt, dass Indien eine geschichtliche Geschichte und ein Stammbaum in der Evolution des globalen Films hat, seine erste Stille, Raja Harischchandra, wurde schon 1916 gemacht. Indiens erster Talkie, Alam Ara, 1931, Kam nur fünf Jahre nach Warner Brother veröffentlicht seine erste, Don Juan. (Die berühmtere Jazz Sänger kam ein Jahr später heraus.)

Könnte Eros diese ganze Geschichte in Geld umsetzen? Es hat bereits behauptet, derzeit haben 26 Millionen Nutzer, etwa die Hälfte von denen von Netflix. Laut Bloomberg ist ein Basis-Ad-Support kostenlos, während eine Premium-Kategorie kostet 50 Rupien (ca. 80 Cent). Abonnements sind ein Vielfaches dieser Zahl in Übersee-Territorien Gehäuse nicht-ansässige Inder bündig mit Devisen, sowie Nostalgie für das Mutterland, die beide Übersetzungen auf gute Geschäfte für indische Unterhaltung.

Macquaire, Eros ‘Investor setzt darauf, dass der digitale Service den Kundenstamm von Eros auf insgesamt 40 Millionen Nutzer bis 2016 und 133 Millionen im Jahr 2020 steigern wird, und dass die In-App-Käufe den Großteil ihres Umsatzes ausmachen werden Millionen in diesem Jahr, zusammen mit $ 28 Millionen in Profit, auf rund $ 664 Millionen in fünf Jahren. Bloomberg berichtet, dass die Märkte die Unternehmensstrategie bestätigt haben und die Aktie von Eros um knapp 60 Prozent steigern und dem Unternehmen einen Marktanteil von rund 1,94 Milliarden Dollar verleihen.

Dies ist die rosigere Seite des Bildes für Eros. Leider für sie gibt es auch erhebliche Herausforderungen. Netflix ist einer von ihnen. Für ein Unternehmen, das tiefe Bargeldreserven hat und von einem scrappy Underdog zu vielleicht dem führenden Produzenten von Qualität gestiegen ist, sollten innovative Inhalte in der Welt, die von hi-wattern Sternen bevölkert werden – wooing top indischen Talente und die Schaffung von bahnbrechenden Shows hier sollte Ein cinch sein, besonders wenn man bedenkt, wie weit der Dollar in Indien geht.

Netflix ist jedoch nicht das einzige Spiel in der Stadt. Reliance Jio, das Telekommunikationsgeschäft von Reliance Industries, Indiens zweitgrößtes Unternehmen nach Marktkapitalisierung, schürt für ein großes Double-Play in Telekom und Entertainment. Indiens reichsten Mann Mukesh Ambani – wissen Sie, der Kerl, der das Haus im Herzen von Süd-Mumbai direkt neben einem großen Slum gebaut hat – rollt bis Ende des Jahres sein eigenes Pan-India 4G Telekom-Netzwerk aus. Reliance kürzlich auch das Medienimperium Network 18, das Bildung, Unterhaltung, Verlagswesen und Nachrichten-TV-Kanäle sowie E-Commerce-Eigenschaften umfasst. Erste Schritte in Filmen Unterhaltung ist ein logischer nächste Schritt.

Dann gibt es das Star-Netzwerk von Rupert Murdoch, das seine App, Hotstar, bereits Anfang des Jahres mit einem Schwerpunkt auf Film und Cricket gestartet hat und bereits rund 25 Millionen Mal heruntergeladen wurde. Andere Standorte wie Spuul und BoxTV haben bereits Bargeld und Kunden in diesem Raum gesammelt. Auch Musik-Streaming-Sites wollen Einfälle auf Eros ‘Gebiet zu starten. Streaming Musik Start-up Saavn hob ein Mammut $ 100.000.000 in neue Finanzierung weitgehend zu Kraftstoff ein foray in Video-Dienste.

Wenn diese nicht reichen, um ernsthafte Sorgen zu begeistern, gibt es diese Firma, die Sie vielleicht von Amazon genannt haben, bereits ein dominanter E-Commerce-Spieler in Indien, leckte seine Koteletts bei der Aussicht, in den Unterhaltungssektor. Eros ist ein Minnow gegen diese tiefgesteckten Spieler und könnte leicht von einem Netflix oder einem Amazonas oder einem Star, der sich bemerkbar macht, auf die Beine kommen.

Es gibt andere Probleme. Eines ist die Vielfalt der Inhalte, die man für die Strategie, vor allem unter Berücksichtigung der 20-ungeraden Sprachen und eine Vielzahl von Genres – nicht eine leichte Aufgabe. Auch Indien ist immer noch verheiratet, um Geld für Transaktionen, und obwohl eine Reihe von Online-Payment-Lösung Anbieter haben begonnen zu entstehen, sind Online-Transaktionen immer noch ein großes Anliegen. Indianer sind auch sehr gern pirating Inhalt, da es praktisch unmöglich ist, dort zu verfolgen. Eine Folge davon ist, dass die Indianer daher keine Voraussetzung haben, eine monatliche Gebühr für etwas zu zahlen, was sie normalerweise als frei betrachten.

Eros hat jedoch ein paar große Vorteile. Das Filmgeschäft ist sehr viel ein Verein und in diesem Verein gehen Verhältnisse ein langer Weg. Als Kishore vom älteren Lulla übernahm, war Eros die Nummer eins Verteiler in Großbritannien für indisches Kino und war ein wichtiges in anderen Territorien. Das Kommen in die Filmproduktion war ein logischer nächster Schritt, obwohl, wie Forbes es ausdrückte, Kishore vorsichtig gegenüber der schändlichen und schattigen Welt der Bollywood-Filmfinanzierung war.

Lulla begann enge Beziehungen zu Bollywood-Talenten zu schließen und versprach, mit ihnen Einnahmen zu erzielen. Sein Unternehmen wurde schnell für die Erzeugung von Hits bekannt. Zum Beispiel, wie Forbes berichtet, in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014 im Dezember enden, sind vier der Top 10 Hindi-Filme aus dem Eros stabil. Diese hit-machende Neigung wird zweifellos seine Ställe des loyalen Talente glücklich und sicher halten, besonders in neuen ventures.

Lulla verabschiedet auch ein Geschäftsmodell, de-rigeur im Westen, aber zum damaligen Zeitpunkt nicht so sehr in Indien, wo verschiedene Rechte (TV, international, Musik, Satellit) vorab ausgepeitscht wurden, um die meisten Kosten der Finanzierung und Abschwächung zu decken Risiko. Beide Attribute werden sich als praktisch, wie Eros versucht, Spin-out kostengünstige Original-Programmierung.

Indien ist immer noch nur bei einer 30 Prozent Smartphone-Penetration. Bis der Rest des Landes verdrahtet wird, wird Eros wetten, dass es viel mehr einzigartig positioniert wird als ein Netflix oder ein Amazonas oder ein Reliance, um die Welt der digitalen Unterhaltung zu beherrschen.

? Xero startet Partnerschaft mit Macquarie Bank für BPAY Zahlungen

GoDaddy kauft WordPress Management-Tool ManageWP

PayPal erweitert Partnerschaft mit MasterCard

Smartwatch-Markt wächst dank mobiler Zahlungen, niedrigere Preise